PlayStation 3 » Vorschau » D » Driver: San Francisco - Hands-On

Driver: San Francisco - Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Driver: San Francisco - Hands-On
Driver: San Francisco Boxart Name: Driver: San Francisco - Hands-On
Entwickler: Ubisoft Reflections
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 01. September 2011
Genre: Racer
Spieler: 1-2 (Offline), 2-4 (Online)
Features:
keine

Diese Vorschau basiert auf der Xbox 360-Version. Kleinere Abweichungen im Vergleich zur entsprechenden PlayStation 3-Fassung sind deshalb nicht völlig ausgeschlossen.


 
Driver ist wieder da! Mit Driver: San Francisco versucht das Entwicklerteam bei Ubisoft Reflections wieder zu den Wurzeln der Driver-Reihe zurück zu kehren und spannende Verfolgungsrennen zu entwerfen. Driver: San Francisco setzt hierbei wenige Monate nach den Geschehnissen aus Driver 3 an und enthält wieder viele bekannte Gesichter wie die Polizisten Tanner und Jones, aber auch den Schwerverbrecher Jericho. Wie der Name schon erraten lässt, spielt der neuste Driver-Ableger in San Francisco. Grund hierfür ist, wie die beiden bei unserem Hands-On-Termin anwesenden Entwickler erklärten, dass viele Action-Filme wie The Rock in der namensgebenden US-Metropole spielen und diese eine Vorlage zum Spiel waren.
 
Jagd auf Jericho
Das Herz des Einzelspielermodus ist ein Story-Modus. Die Geschichte nimmt im Einzelspielermodus einen sehr großen Part ein, die Entwickler haben allerdings versprochen, dass man dennoch auch im Einzelspielermodus mehr spielen wird, als Zwischensequenzen zu betrachten. Jericho, der Verbrecher, welcher in den vergangenen Driver-Spielen bereits regelmäßig für viel Ärger gesorgt hat, soll zu Beginn des Spiels endlich verurteilt werden.
http://xbox360.gaming-universe.de/screens/preview_driver_san_francisco-bild1.jpg
Dummerweise hat Jericho offenbar überall Verbündete und nach einem spektakulären Angriff auf die Polizei-Eskorte gelingt es ihm, dank tatkräftiger Unterstützung aus den Reihen der Polizei, sich zu befreien und mittels des Trucks, in dem er eigentlich zum Gerichtssaal transportiert werden sollte, zu fliehen. Die Polizisten Tanner und Jones trauen ihren Augen kaum und setzen natürlich alles daran Jericho wieder dingfest zu machen.

Viel zu erzählen
Der Story-Modus setzt auf einen schnellen Wechsel zwischen Storysequenzen mit bereits jetzt vorhandener deutscher Sprachausgabe und Missionen. Dabei ist das Spiel in mehrere Kapitel unterteilt, die jeweils zwei Story-Missionen und vier Stadt-Missionen enthalten. Die Stadt-Missionen sind optional und Ziel ist es hier nicht, Jericho zu schnappen, sondern, wie es sich für einen guten Polizisten gehört, den Bürgern der Stadt zu helfen. Alle Missionen können in einem separaten Modus auch noch einmal ohne den Story-Ballast ausgewählt und gespielt werden. Das herausragende Feature des Spiels ist allerdings die Shift-Fähigkeit, mittels derer man in andere Wagen springen kann. Das ist besonders bei Verfolgungsmissionen hilfreich. Diese Funktion ist ziemlich gut in das Spiel eingebunden und wird sogar in der Geschichte thematisiert. Im Gegensatz zu früheren Versionen kann man aber nicht mehr unbeschränkt durch die Gegend hüpfen. Stattdessen verbraucht man für Shifts, genau wie für Boosts, Energie. Diese Energie wird durch eine Energieleiste repräsentiert, die zu Beginn des Spiels relativ kurz geraten ist, im Verlauf des Spiels allerdings regelmäßig erweitert werden kann. Nichtsdestotrotz nimmt das Springen nach unserer Erfahrung im Hands-On eine sehr große Rolle im Spiel ein, da die Energieleiste sich im Spiel automatisch und ziemlich schnell füllt.
 Autor:
Sebastian Küpper
Vorschau
Zur Driver: San Francisco Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
3/5
Leserhype:
7.1